Ü!berparteilich

Nach ziemlich genau zwei Monaten ist es an der Zeit, dass auch an dieser Stelle beim Ü! noch einmal ein klares Zeichen gesetzt wird und so distanziert man sich hier ganz deutlich von dem, was sich im Moment wieder im politischen Berlin abspielt. Jeder freiheitsliebende Demokrat ist nun aufgefordert, eigene Zeichen zu setzen.
Deutschland steckt in einer Staatskrise und auch dies Stopp GroKoversuchen die Verantwortlichen und ihre Medienhelfer zu verleugnen. Es ist nun genau zwei Monate her, dass die Bundestagswahl anstand, eine neue Bundesregierung konnte allerdings noch immer nicht gebildet werden, stattdessen macht die alte Regierung, wenn auch nur geschäftsführend, weiter, wie zuvor auch immer.
Es ist keine abstrakte Politik, um die es hier geht, es ist vielmehr die Grundlage des Lebens in Deutschland und damit etwas sehr Konkretes, was letztendlich jeden betrifft. Schaut man sich allerdings im Land um, scheint es nicht so, dass die aktuellen Entwicklungen großartig viele Menschen interessieren. Dies ist ein gravierender Fehler!
In der deutschen Politik scheint es vornehmlich nur noch darum zu gehen, die alten Machtverhältnisse zu schützen und den politischen Einheitsbrei irgendwie legitim zu halten. Dafür wird wirklich alles unternommen und alle wichtigen Position, von der Bundeskanzlerin über den Bundestagspräsidenten bis hin zum Bundespräsident, sind längst mit Personen des ablehnungswürdigen Machtzirkels besetzt.
Dies erklärt wohl auch, warum die dringend notwendigen Veränderungen, die Interessen der Mehrheit im Land, auch weiterhin FCK JMCkeine Rolle spielen sollen. Neben der Fortsetzung des alten Kurses, der bei der Wahl klar abgelehnt wurde, arbeitet man fleißig gegen die drittstärkste Kraft im Parlament, könnte sie doch die Geschäfte der Dauermachthaber nachhaltig stören.
Viele Menschen mögen nun meinen, dass ein völlig populistischer Kampf gegen die Alternative für Deutschland (AfD) schon irgendwie in Ordnung wäre und vergessen dabei leider nur, dass sie damit vor allem die unterstützen, die für die verfehlte Politik verantwortlich sind. Am Ende des Tages sorgen sie somit dafür, dass die AfD noch mächtiger wird.
Mit dieser Einstellung wird es aber vor allem auch die dringend notwendigen Veränderungen in Deutschland nicht geben und der Kurs in Richtung Abgrund wird fortgesetzt. Wenn man sich gegen die AfD starkmachen will, sollte man zu mindestens Alternativen für den Systemwechsel schaffen und sich dann dafür einsetzen.
Noch einmal, jeder der den Kurs des politischen Berlins beim Kampf gegen die AfD unterstützt, hilft dieser damit nur. Solange es keine wirkungsvolle Bewegung für die notwenigen Veränderungen im Land gibt, wird die AfD wachsen. So muss sich nun jeder überlegen, welche Ziele er am Ende des Tages tatsächlich verfolgt.

Freude teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • email
  • Facebook
  • Fark
  • Google Bookmarks
  • Linkarena
  • LinkedIn
  • Twitter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>